2011-07-29

Entzug

In den letzten Tagen schön zu beobachten einem Junkie wird sein Dope "noch" verwehrt und von überall kommen jetzt die Gutmenschensprüche man kann dem Abhängigen doch Seine Droge nicht vorenthalten.

Eine interessante Einstellung. Sonst geht es darum vom Drogentrip runterzukommen. Was definitiv ziemlich geschäftsschädigend ist für die Anbieter der Droge. Nun im normalen Drogenmillieu nennt man die Drogenanbieter Dealer. Und soweit mir bekannt sind die Amis ziemlich wild hinter diesen "Verbrechern" her....

In den US haben sie weitaus schmuckere Namen nämlich Banken und Wall Street. Und die Junkies befürchten um Ihre monopolistischen Gewinne. Soweit ist es also mit den USA gekommen, die Dealer schreiben dem Abhängigen vor. "Mensch Junge ein Trip mehr schadet Dir nicht"

Es wird interessant zu sehen welche Tricks sich Obama und Seine Gang ausdenken wird um sich mit neuem Stoff (lies neuen Kredit zu versorgen)

2011-07-28

Sowas gehört zitiert

Heute aus den BNN (28.07.2011 Nr 172 S. 2) Kommmentar von Martin Ferber:

"Und: Die schwere Finanz- und Wirtschaftskrise hat das liberale Credo, dass der freie Markt alles besser kann, dass zu viel Regulierung nur schadet, dass sich der Staat am besten aus allem heraushalten soll und dass des den Menschen besser geht, wenn es der Wirtschaft besse geht, in seinen Grundfesten erschüttert. Als der Markt komplett versagte, blieb nur der ungeliebte Staat, der di kollabierende Finanzbranche retten musste. Philipp Rösler, der Neue an der Spitze der FDP, hat auf diese Krise des Liberalismus ...."


Es ist sicherlich erstrebenswert eine Meinung zu haben die nicht durch den Hauch eines Schattens des Zweifels und/oder Wissen unterlegt wird. Die FDP hat eben gewonnen weil viele die Aktionen des Staates einfach leid waren und sich durch die FDP eine Erleichterung erhofften.

Nur hat die FDP diese Chance völlig und ganz und gar verhauen. Die Analyse ist sogar beweisbar falsch. Denn die FDP ist ja auf "hasch-mich-ich-bin-grüner" umgestiegen und darum bei 3 % angelangt.

Somit weiß ich, die Dummheit ist bei zumindest diesem Journalisten allemal grösser als jedwege Intelligenz. Ursache und Wirkung kann man nicht besser "verschleiern". Darf man auch daran erinnern die Staaten "regulieren" die Banken. Aber das muß diesem Herren wohl irgendwie "entgangen" sein.

2011-07-26

Oxymoron: Wohlfahrtsstaat

Eine der perfidesten Vedrehungen von Tatsachen. Fakt ist ein Staat produziert keinen Wohlstand sondern er vermindert den um jeden Eingriff den er vornimmt und um jeden neuen Bürokraten den er einstellt. Der Staat könnte nur Wohlstand schaffen wenn wer sich wie ein normaler Marktteilnehmer verhielt. Das seien aber eine ganze Reihe von Gesetzen vor.

Z.B. gibt es für Kommunen oft ein Gesetz wo die Abfallannahme vorrangig an eben diese "Kommune" gehen muß. Das ist speziell dann interessant wenn aus einem Abfall auf einmal ein Rohstoff wird. Erst einmal wird "Konkurrenz" ausgeschaltet und dann werde locker flockig die Preise erhöht.

Nehmen wir das nächste Beispiel Steuerbeamte und Steuerfahnder. Wo sind die "wohltätig" Ihre Aufgabe ist es Leute um Ihr Geld zu erleichtern und wenn Sie mal suchen über wie Steuerzahler behandelt werden, dann kann man nur noch von tiefstem Mittelalter sprechen. Frei nach dem Motto und liegen wir auch daneben, euer Geld bekommen wir doch. Eine verbindliche Auskunft des Finanzamts kostet eine ganze Stange Geld und bis Sie diese bekommen vergehen locker mal 2 Monate.

Oder schauen Sie sich einfach mal die Ausgaben für Arbeitslose an. Nehmen Sie die Summe der Ausgaben und teilen Sie sie durch die Nummer der "offiziellen" Arbeitslosen. Danach dürfte Ihnen klar sein Wohlstand ist das nicht.

Im Gegenteil je mehr der Staat sich ausbreitet um so wohlstandsgefährdender ist er. Wer Wohlstand und Wohlfahrt haben will sollte den Staat außen vor lassen. Aber das ist in jedem Land so gut wie unmöglich und so müssen alle darunter leiden wenn sich der Staat mal "wieder" einmicht.

2011-07-25

Die Masken fallen

http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/Schweizer-Banken-verbieten-hblatt-65284475.html?x=0

Rechtsstaat USA. Wohl kaum die USA sind paranoid und schlichtweg unberechenbar. Was kein Wunder ist denn Ihre Weltherrschaft ist seit 3 Jahren passé.

Und wie immer gibt beim Zerfall Krieg, Krieg gegen die Terroristen und Krieg gegen andere Länder. That's the way it is baby.

So wahr

»Die Lehre aus der Krise ist: Es gibt nicht den einfachen Weg zum Wohlstand«, sagt die Kleinunternehmerin Amerika. »Das geht nur mit Mühsal und Arbeit.«

Von http://www.zeit.de/2011/20/Lettland/

Ausgangspunkte wie fast immer Schulden und auch "leichtes" Geld und diejenigen die am Wenigsten leisteten waren vorher die Fettesten....

2011-07-22

So können Sie mich ab heute nennen

Da ich leider für meinen Ekel keine geigneteren Worte finde.
Ab heute bin ich ein IBEL Bürger. Das ist eine Steigerung zu "Wutbürger" und steht für "Ich Bin Es Leid".

Ich bin es leid meine Steuern zu bezahlen und nur jedesmall noch einen A...tritt zu bekommen
Ich bin es leid von unseren Eliten für dumm verkauft zu werden
Ich bin es leid in einem Land zu wohnen was von Betrügern und Dieben geführt wird

Diese Liste könnte ich wahrscheinlich fast endlos fortsetzen aber ich will Ihnen ja nicht den ganzen Tag verderben....

Frau Merkel ist eine Lügnerin

Seit gestern ist es amtlich. Es wurde der die Transferunion beschlossen, somit hat Sie einfach mal wieder gelogen und betrogen. Somit haben wir jetzt unsere zweite CDU Lügnerin an der Spitze des Staates. Welchen Wert hat ein Staat in dem Gesetze nicht mehr für Politiker gelten?

Sinnfreie Geldvernichtung

durch Delebets. Man lese dazu
Geldvernichtung im All

Wie immer keine Markt, und schon explodieren die Kosten, und die Europäer haben sich gestern auch gegen den Markt entschieden. Hat nur ein gutes, das bittere Ende kommt etwas früher und wird brutaler.

Staat der sichere Weg in die Hölle.

2011-07-21

Ehre wem Ehre gebührt

Bisher kannte und kennt man die Grünen/SPD als Parteien für die Erziehung des Menschen. Das passt zwar auch diesmal aber die beiden haben seit ich weiß nicht mehr wie langer Zeit etwas liberales entschieden. Hier in BW gibt es eine "Grundschulempfehlung", der Name ist irreführend empfohlen wird da gar nichts sondern nach Schema Notendurchschnitt entschieden besser als 2,5 (Schnitt Mathe/Deutch) -> Gymnasium, besser als 3 (oder 3.5) -> Realschule. Das konnten die Eltern in keinster Weise beeinflussen sondern falls die Eltern es anders sahen mußte das Kind durch eine Prüfung gehen.

Nun diese Empfehlung soll bleiben und Ihrem Namen gerecht werden. Das ist unzweifelhaft eine liberale Entscheidung.

Die einzige Schmälerung ist das die SPD/Grünen ja "Bildung für alle" versprechen und damit ist klar sie rechnen damit das mehr Kinder entweder auf Realschule und/oder Gymnasium gehen um die "Chancengleichheit" zu erhöhen.

Dennoch bleibt festzuhalten die CDU/FDP hat dieses "Empfehlung" bis zuletzt gehalten. Und genauso das G8, was bei fast allen Eltern mit denen ich bisher in Kontakt kam in der Form abgelehnt wird. Mein größtes Problem damit ist ist, es wurden einfache die Stunden für das 13 te Jahr auf 12 Jahre verteilt und die Kinder sind jezt oft von 7:30 - 14:30 außer Haus und das wo doch die Gewerkschaften schon für die 35 Stundenwoche kämpften. Wir muten unseren Kindern also einen ganzen Arbeitstag lernen zu. Und das, zu meinem Horror, in einer staatlichen "Bildungstsätte".

Ohne den Lehrern nahezutreten, es dürfte Bürokratiedenken (ja nach Lehrplan vorgehen) vorherrschen. Was aber nicht sein dürfte ist, daß dort politisch korrekte Sachen verbreitet werden. Die Schule ist eine Propagandamaschine für den derzeitigen PC korrekten Umgang mit Umwelt, Geschlechter.

Da haben die Grünen wie die SPD natürlich mit Ihre Hand im Spiel aber unzweifelhaft ist die Erweiterung der Elternrechte mit dieser Entscheidung gestärkt worden. Also muß man festhalten in diesem Fall haben die SPD Grünen liberaler als Liberale und Konservative entschieden. Was soweit mir bekannt in jüngster Vergangenheit ein Novum ist.....

2011-07-20

EUchistan

Eine Bande von Verbrechern. Anders kann man es nicht mehr schreiben.

http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/Bankenabgabe-Schuldenr%C3%BCckkauf-ddpnews-4106040764.html?x=0

Schuldenrückkauf ist illegal.

Bankenabgabe ist legal, belastet aber jede Bank egal ob nun in Griechenland vertreten oder nicht. Speziell ungerecht, Banken die keine Griechenlandanleihen halten müssen für Griechenland bezahlen. Das ist genauso so als ob Sie für die Schulden Ihrer Nachbarn bürgen müssen. Es gibt keinerlei Andeutung von Gerechtigkeit bei einem derartigen Diebstahl.

Es ist einfach nur: Ihr habt das Geld und wir nehmen es uns, wie wir wollen und Du kannst dagegen gar nichts machen. Das ist so jenseits von jedwegem Anstand, daß man es nur noch als Verbrechen klassifizieren kann.

BPOHs (Bastard Politician Of HELL)

Kernkapitalquote von 6% ausreichend

Dieser Stresstest für Banken ist ja eine Katastrope. 6% Kernkapitalquote soll ausreichen?
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/stresstestergebnisse100.html

Das ist so unglaublich niedrig, das man nur ein feststellen kann. Hier arbeiten großer Staat und große Banken mit einem Leverage von ungefähr 16. Umgerechnet auf ein Haus wären das folgende Werte. Sie haben 100 000 € EK und könnten damit ein haus von 1 600 000 € kaufen und das wäre "in Ordnung" Nehmen wir es mal anders herum, wenn einer Bank nur 1,6 Mrd. ausstehende Verbindlichkeiten flöten ginge wäre die Bank mit 100 000 00 Mio Pleite EK Pleite.

Somit hat der Stresstest nur gezeigt die Banken sind völlig und durchweg alle unterkapitalisiert. Somit ist jeder größere Zahlungsausfall eine Katastrophe. Wenn es mit Griechenland anfängt wird es wohl dabei nicht bleiben.

Die Delebets, Banken und Bürokraten sind wirklich gründlich im zerstören... Meine Tips gelten immer noch:
- verkaufen Sie alle Anleihen von Staaten
- kaufen Sie Sachwert und Währungen außerhalb der Eur/USD Zone.
- einiges an Edelmetallen könnte den Unterschied zwischen Untergang und Überleben ausmachen

Ich selber habe alle 3 Vorschläge befolgt und bisher bin ich damit exzellent gefahren..

Noch bekommen Sie etwas für Ihr Geld, Wetten wie lange das noch geht werden gerne entgegengenommen.

2011-07-18

Moral hazard Verlagerung

perfektioniert.

http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/Europ%C3%A4ische-Bankenaufsicht-ddpnews-2453588333.html?x=0

Werden wir die Bankaufsicht belangen können wenn ein Kandidat der zu 100 % bestanden hat den Orkus hinuntergeht?

Werden die Bürokraten irgendetwas "erleiden" außer "noch mehr Macht" und Einfluss?

Oder werden die Banken werben mit "Stresstestgewinner". Also wir haben "alles im Griff".

Es braucht keinerlei Bankaufsicht es braucht nur die Abschaffung der Zentralbanken und dann wird man schon sehen welche Bank sich unter welchen Bedingungen refinanzieren wird können.

Das wäre ein Weg für den Wettbewerb gewesen sonst war es ein Planspiel auf dem grünen Tische eine Art Sensitivitätsanalyse. Wenn das die Banken vorher für sich nie gemacht haben, dann haben Sie im Markt nichts verloren.

Entschuldigung wir haben ja für "systemrelavante" Banken gar keinen Markt mehr. Na dann wird ja alles "gut"....

2011-07-14

Zitat aus der Wikipedia

Ich zitiere von:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetisch-Afghanischer_Krieg#Vereinigte_Staaten
"Führende Mitglieder der CIA, einschließlich ihres Direktors William Joseph Casey, betrachteten einen Krieg jedoch bald nicht nur als Möglichkeit zum Kampf gegen den Kommunismus im Allgemeinen. Es bot sich die Gelegenheit den verlorenen Vietnamkrieg in Afghanistan vergessen zu machen. Die Rolle der CIA lag sowohl in der Bereitstellung von Waffen als auch in der Unterstützung Pakistans durch Geheimdienstinformationen wie Satellitenaufnahmen und abgehörte Funksprüche der Sowjetischen Armee. Von der Bereitstellung der finanziellen Mittel berichtet der Film Der Krieg des Charlie Wilson.

Die finanziellen Beiträge zum Krieg kamen etwa zur Hälfte von den USA und zur Hälfte von Saudi-Arabien. Sie beliefen sich auf mehrere hundert Millionen Dollar pro Jahr. Die Waffen stammten aus China, Ägypten, Israel, den USA, Großbritannien und weiteren Staaten. Sie wurden von der CIA nach Pakistan geliefert, von wo die ISI sie an die Stützpunkte der Mudschahedin-Führer verteilte."

An vorderster Front offenbar die Criminal Intelligence Agency (ehemals bekannt unter CIA).
Die Amerikaner haben also auf Seiten der "Widerstandskämpfer" interveniert. Heute sind diese "Widerstanskämpfer" Terroristen.

Somit ist auch klar die CIA betreibt nicht nur Aufklärung sondern greift aktiv in die Innenpolitik div. Staaten ein. Wer ist dann dort der Terrorist?


Es zeigt nur eins der ganze bürokratische und exekutive Block in den USA ist wie ein Krebs. Er schädigt die USA selbst wird aber von diesem Wirt ausgehalten.

2011-07-13

Wer dem Staat traut ...

und meint Vertäge müssen eingehalten werden. Nun Minnesota schickt Seine Angestellten in den unbezahlten "Urlaub".
http://www.reuters.com/article/2011/07/12/us-minnesota-shutdown-idUSTRE76B6MZ20110712


Nicht das irgendetwas falsch wäre an nur den minimalsten staatlichen Diensten. Nur wenn man sich eben hat "anheuern" lassen für irgendeinen nicht-minimalen Weg dann ist eine recht einseitiger Vertrag. Die Angestellten MÜSSEN arbeiten aber sie MÜSSEN nicht bezahlt werden. Man möchte fragen, von was leben Sie dann? Nun auf ihren AG kann man nicht zählen in der Privatwirtschaft ist das kaum vorstellbar. Aber der Staat erlaubt es sich, nun denn vervollständigen wird den Satz.

... schaufelt sich Sein eigenes Grab. Brutal aber leider Wirklichkeit. Sind Sie Soldat ist es sogar noch etwas schlimmer der Staat schickt Sie direkt in Kämpfe und da geht es ums Töten oder getötet werden.....

Für wen?

2011-07-12

Der Eur CHF 1.1 Trend

Der CHF hat gegenüber dem Euro seit gestern 2 % zugelegt auf nun 1:1.16 (EUR/CHF)
in 2007 lag das Ganze noch bei: 1:1.6 Also hat der Euro 53% nachgegeben. Hätten man also in 2007 1000 EUR in CHF getauscht könnte man beim Rücktausch 1530 EUR haben. Was einen Wertzuwachs von "schlappen" 10% im Jahr entspricht. Tja alle Fiat-Währungen verfallen im Wert nur bei manchen geht es etwas schneller.


Werthaltiges Geld? Tja das sind ja nur "Hirngespinste" von Liberalen.

Eine andere Wert:
In 2007 war der Goldpreis rund 500 EUR/Unze, Gestern sind wir über 1100 EUR/Unze gekommen. Zuwachs mehr als 120 % in 4 Jahren. Ungefährer Zuwachs 25,9 % per Annum. Spekulation? Weiß man nicht da man kaum noch zahlen zum Geldmengenwachstum bekommt. In AU bin ich seit ca 2008 investiert und habe mich schon mehr als einmal darüber gefreut. Aber bin ich wirklich reicher geworden? Selbst wenn man eine Inflation von 5% annimmt, kann man es bejahen.

Im Dollar ging es von: 600 USD/Unze auf 1544 USD/Unze hoch. Ein Gewinn von "schlappen" 157 % seit 2007. Also ein Wertzuwachs von rund 27 % im Jahr. Man kann auch sehen der EUR ist noch etwas weniger "schlecht" als der USD. Naja Not gegen Elend.

Geht es um Wertbewahrung hat man mit dem EUR drastisch ausgedrückt in's Klo gegriffen.

Völlig korrekt von den Kanadiern

http://www.handelsblatt.com/politik/international/kanada-boykottiert-un-abruestungskonferenz/4383038.html

Wir gehen hin unter einer der schlimmsten Diktaturen die man sich nur denken kann...

2011-07-11

Griechenland

http://www.stern.de/politik/ausland/beamte-in-griechenland-kein-computer-kein-klopapier-und-von-allen-verspottet-1702254.html

Glaube ich auf's Wort. Leiden muß immer der "kleine" Mann sei es der Beamte oder wer auch immer. Und wir glauben mit mehr Schulden können wir den Leuten helfen.

Ich habe schon öfter geschrieben, die Griechen können einem leid tun. Nur solange immer noch die gleichen an der Macht bleiben wird sich gar nichts ändern. Griechenland kann es nur schaffen, wenn es wirklich liberal wird. Und nicht irgendeiner Chimäre von "sozial" hinterherjagt. Der Weg ist klar und je länger man sich weigert ihn zu beschreiten um so brutaler wird es werden.

Wenn man sich von außen anschaut was in Griechenland los ist, dann rechne ich mit einem Einbruch zwischen 10 - 20 % in diesem Jahr. Und das ist der Anfang einer wirklich fiesen Blase die platzt. Griechenland ist bisher nicht annähernd mit Ihren Ausgaben/Einnahmen hingekommen und dann bricht ihnen die Einnahmeseite noch weg. Die Schulden sind immer noch da und erhöhen sich.

Es hilft nichts egal wie bös es wird. Ohne ein zurück schneiden des Staates und wirklich einfache Ansiedlung von neuen Firmen geht es nicht. Nur diese Firmen müssen erst mal gegründet werden und wenn das eben zu lange dauert, dann ist das eben einfach schlecht.

Solange die Korruption nicht wirklich ernsthaft bekämpft wird kann sich aber auch da nichts ändern. Warum sollte man als Privater auch nur bereit sein leidlich "ehrlich" zu sein? Wenn es einem doch abverlangt wird überall diverse Hände zu schmieren?

Die Griechen sollten sich wirklich auch überlegen aus dem Euro auszuscheren. Bezahlen können Sie ihre Schulden sowieso nicht. Nach dem Ausscheiden müssten Sei eine Golddrachme einführen um es eben dem Staat nicht zu ermöglichen sich mit erhöhter Inflation zu entschulden. Wenn die Leute "wissen" Ihre Geld wird täglich wertloser werden Sie mit Sicherheit auf andere Zahlungsmittel zurückgreifen.

Ohne eine Geld mit Wert kann sich kein Vertrauen entwickeln und Geld mit Wert ist der wirksamste Schutz für jeden vor den Willküraktionen des Staates. Was sollte den griechischen Staat hindern ansonsten beliebig Geld zu drucken? Nichts und wo das endet weiß jeder.

Mit einem werthaltigen Geld könnten die Griechen auch durchaus mit Geldzuflüssen rechnen. Wenn Sie dann nicht Entschuldigung zu blöd sind könnte das der Grundstock für Investitionen werden. Sollten es aber weiter nicht strikt gegen Korruption gehen, dann wäre das Geld genau so schnell wieder weg.

Weiterhin erfordert eine Heilung die Entfernung des Geschwürs Staat. Eine Rekordverschuldung muß mit einer Rekordentstaatlichung behandelt werden. Griechenland wird sich sowieso umorientieren müssen. Sollten Sie Investoren und oder den eigenen Leuten weitere Hindernisse in den Weg legen. Dann wird sich jeder mehr als einmal überlegen ob er wirklich in Griechenland etwas investieren soll. Wir haben schließlich immer noch Europa und es ist wirklich einfach die Bedürfnisse der Griechen auch durch Fabriken in anderen Ländern zu befriedigen. Und was bleibt den Griechen dann? Zurück zu Substitivwirtschaft ?

Die Griechen selber müssen die Befugnisse des Staates beschneiden und genauso wichtig Rechenschaft von Ihren Politikern verlangen. Und das ginge auch indem die demokratischen Rechte gestärkt würden.

2011-07-08

Das ist mir völlig verständlich und auch sympathisch

http://www.welt.de/wirtschaft/article13463641/Sparpaket-rettet-Griechen-nicht-vor-der-Staatspleite.html?wtmc=plista

Ich drücke allen nicht beim Staat angestellten Griechen dabei alles nur erdenklich Gute. Die Verbrecher fangen auch in Griechenland mit P an und hören mit .. er auf. Auch ein weitere kleiner Tipp. Noch können Sie sich etwa für Euros kaufen, unter anderem auch andere Währungen und weil die EZB so nett ist können Sie auch noch Ihre Anleihen an eben diese verscherbeln. Wäre m.E. empfehlenswert. "besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach..."

2011-07-07

Erfolge auf politisch....

http://www.welt.de/wirtschaft/article13463921/Elektronischer-Ausweis-wird-zum-Totalausfall.html

Man weiß nicht mehr wo man noch hinschauen kann. Gibt es irgendetwas gutes über politische Entscheidungen zu sagen. Gibt es irgendwo "mehr Freiheit" oder muß man immer nur feststellen. "staatliche sanktionierte Diebstahl".....

2011-07-05

Ein Vorschlag zur Krisenlösung

Ich schlage vor entweder Deutschland oder Griechenland verlässt die Währungsunion. Im Augenblick präferierte ich die Lösung wir gehen. Dann bringen wir mal unser Haus in Ordnung bevor wir unsere Hausordnung anderen "auf's Auge drücken". Griechenland braucht sich dann auch nicht mehr über uns beschweren, wir sind halt nicht mehr da.

Wie sähe meine "Hausbestellung aus".
a) Wir führen eine Goldmark ein
b) Wir setzen Kirchhoffs Steuermodell um (idealerweise noch ergänzt um eine Möglichkeit festzulegen für was wir bereit sind Steuern zu bezahlen)
c) Wir nehmen den Parteien Ihre herausragende Stellung und versuchen es mal mit "Demokratie".
d) Wir entlassen die meisten Bürokraten. Es gibt mehr als genug in Deutschland zu tun, da brauchen wir nicht noch künstliche Hindernisse um eben diese Sachen zu erledigen

Wenn wir dann zum Sanierungsfall werden sollten können wir uns ja immer noch mal wieder bei der EU einklinken. Denn offenbar ist es ja besser ein Sanierungsfall zu sein als selbständig und die Leistungen der EU sind reziprok zu den wirtschaftlichen "Erfolgen" eines Landes.

Sollen wir wie erwartet einen Aufschwung ohne gleichen erleben wäre es an der Zeit uns eine Verfassung zu geben die es anderen Ländern erlaubt uns beizutreten. Wir haben dann eben mehrere EU Zonen und können mal sehen was besser funktioniert der Zentralismus und die Parteidiktatur der heutigen EU oder eine EU die auf "freiwillige" Zusammenarbeit setzt und hier alle Hindernisse aus dem Weg schafft.

Ich hätte auch kein Problem damit sagen wir Deutschland in zwei teile aufzuspalten in dem einmal unsere derzeitigen Politiker "geparkt" werden könnten und in dem anderen Teil setzen wir einfach mal a-d um. Jeder kann sich dann "sein" Deutschland aussuchen was ihm eher zusagt.

Meines Erachtens eine ausnehmend faire Lösung, schadet zwar den Ambitionen der Delebets aber das find ich nun mal gut(tm)

Endlich

was anderes kann man nicht schreiben. Endlich nimmt sich das Bundesverfassungsgesetz die versenkten Gelder für Griechenland an.

Leider heute mal wieder getrübt über ein m.E. Neiddebatte von Leuten die Ihr Geld immer vom Staat bekommen und daher offensichtlich dazu tendieren alles vom Staat kommende zu gutieren und Markt ist das Böse schlechthin. Rayson hat sich heute dazu ausgelassen

2011-07-02

Entlarvende Infamie

Frage nicht, was der Staat für dich tun kann, sondern was du für den Staat tun kannst!“ (Zitat von John F. Kennedy)



Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Wieviele Millionen Männer sind dafür als Soldaten ermordet, zerstückelt, zerhackt, zerrissen, verkrüppelt worden? Wieviele Millionen Frauen Kinder und alte Menschen sind verhungert, zerbombt, vergewaltigt, ermordet worden?

Kennedy wird als "strahlender" Politiker dargestellt, dabei war das einzige Gute was er je beschloss sich in der Kubakrise nicht den Diktatoren aus der Sowjetunion und Kuba zu beugen.

Ansonsten kann man die negativen Auswüchse dies ja schon fast faschistischen Aufrufs. Was sonst als die Antwort "Führer wir folgen Dir" gäbe eine "überzeugendere" Antwort? Frag' nicht glaube Deinen Präsidenten oder was auch immer an der Spitze steht und lass dich schlachten.

Lass auch fahren all Deine Hoffnung auf faire Behandlung wenn der Staat es braucht oder vermeint zu brauchen solltest/mußt Du ihm alles opfern.

2011-07-01

Eine einfache Frage in die Runde

Wie kann jemand der sich wie auch immer Liberal nennt für den Fortbestand von Zentralbanken und  Geldmonopolen sein? Irgendwie geht mit das nicht in den Kopf.  Hat da irgendjemand Vorschläge?

Gegen Zentralbanken, waren unter anderem diverse Präsidenten der USA, von Mises, Hayek, Friedman und ich weiß nicht noch wieviele andere Liberale. Ich wüsste wirklich von keinem "bekannten" liberalen, der Zentralbanken "gut" fände.

Kann  mir das  irgendjemand von Ihnen weiterhelfen?

Zwangsdienste

Ja bitte.

Diese Unverschämtheit von diesem Oberst (der sich freiwillig meldete und dafür gut bezahlt wird) kann  nur exemplarisch genannt werden.

3,2 Milliarden Gründe das ich dagegen bin

Also das liegt auf dem Tisch:

http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/SPD-Fraktionsvize-kritisiert-ddpnews-3526420050.html?x=0

3,2 Milliarden davon wieder 1/3 durch den Steuerzahler "gedeckt". Wenn Politiker und Banken zusammentreffen ist klar wer der "Dumme" ist.